"Das Leben hat den Erdball nicht durch Kampf erobert,
sondern durch Vernetzung."
Margulis und Sagan
Slide background

Deutscher Familienverband

Engagiert für Familienzeit

Slide background

Deutscher Familienverband

Mehr Rechte für Familien

Slide background

Deutscher Familienverband

Familien leben mit Spaß und Spiel

Slide background

Deutscher Familienverband

Auf die Nestwärme kommt es an!

Keine Giftstoffe in Spielzeugen!

„Wir verlangen die höchsten Standards für Spielzeugsicherheit!“.

(Freiburg) 15. Mai 2012 – am Tag der Familie - Derzeit läuft bei der EU- Kommission ein Verfahren das eine höhere Belastung an Blei, Arsen und Quecksilber bei der Produktion von Spielzeugen erlaubt. Eine EU- Richtlinie soll ab 2013 die bisher zulässigen Werte erhöhen. Bisher wurde danach bemessen, wie viel Stoffe im Körper aufgenommen werden darf. Bei einer neu vorgesehen Grenzwertdefinition soll künftig gelten, welche Stoffmengen ein Spielzeug abgeben darf. Chemikalien werden zum Beispiel als Weichmacher für Plastik oder in Farben eingesetzt. Arsen gilt als krebserregend und kann Hautveränderungen auslösen, Blei kann die Hirnentwicklung stören.

 

„Die Einhaltung der bisherigen Spielzeug-Richtlinie mit den erlaubten nationalen strikten Grenzwerten für Schadstoffe darf nicht gelockert werden“, fordert der Vorsitzender des DFV Baden- Württemberg, Uto R. Bonde. „Wir verlangen die höchsten Standards für Spielzeug-sicherheit!“.
Der DFV verlangt, dass der Schutz der Gesundheit von Kindern höherwertig ist und die derzeitigen Schutzwerte in Deutschland erhalten bleiben. Wir fordern das für die Überwachungsbehörden für Lebensmittel und chemische Stoffe zuständige Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auf, diesen Schutz nachhaltig zu überwachen und allen Lockerungen deutlich entgegenzutreten.

Der DFV tritt für das Verbot von einigen als krebserzeugend, erbgut-verändernd oder fortpflanzungsgefährdend geltenden Stoffen (sog. k-e-f-Stoffe) ein; allergene (Duft-) Stoffe sollen nur restriktiv genehmigt werden.

Einer Lockerung des bestehenden Verbraucherschutzes in diesem sensiblen Bereich können wir nicht zustimmen.
Den Produzenten ist es ohne weiteres technisch möglich, die strengen Grenzwerte einzuhalten, dies ist wirtschaftlich vertretbar.

Der DFV auf Facebook

Spendenkonto

Unterstützen Sie Familien!

Volksbank Freiburg
BLZ: 680 900 00
Konto: 15 967 609
IBAN: DE85 6809 0000 0015 9676 09

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung. Vielen Dank!

Anschrift der Landesgeschäftsstelle

Deutscher Familienverband 
Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Kaiser-Joseph-Str. 268 (3. OG, Durchgang)
79098 Freiburg
Tel: 0761 - 470 27 95
Fax: 0761 - 151 78 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!